Donnerstag, 20. Februar 2014

20022014

 

Kennt ihr das? Nachts um 03:00 Uhr aufzuwachen und das spontane Bedürfnis nach neuen Fotos zu haben...? - Ich eigentlich nicht. Nicht um so eine Uhrzeit. Aber irgendwann ist wohl immer das erste Mal. Als mich also diese nächtliche Fotolust packte, entstanden diese Bilder.


Wer mich kennt, weiß ja, dass ich ständig zwischen Spitzen- und Pünktchenkleidern als auch der dunklen Seite der Macht (äh, Mode..) hin und her springe. Je nach Lust und Laune bin ich also in bunten Farbwelten und Zuckerwatteträumen unterwegs oder fühle mich in dunklen Stoffen und düsteren Gedankenwelten wohl. Ich hasse Schubladendenken und ich mag es nicht, mich komplett auf einen Stil festzulegen.


Als ich diese Kleidung hier neulich mal wieder draußen in der Stadt trug, traf ich überraschend eine Bekannte von mir. Sie war fast schon entsetzt, mich so zu sehen. "Ich hätte dich fast nicht mehr erkannt!" war noch das netteste, was sie sagte. "Das bist doch nicht du!"... Wie gut, dass andere Menschen, mit denen ich noch nicht einmal wirklich etwas zu tun habe, besser wissen, wer ich gerade zu sein habe, als ich. Ich konnte nur mit dem Kopf schütteln (und ihren hätte ich am liebsten auch gleich mitgeschüttelt...).


Denn, mal ganz abgesehen davon, dass ich dunkle- und Nietenbesetzte Kleidung schon seit vielen jahren immer gerne mal wieder trage.... Wer hat denn bitte zu bestimmen, was in meinem Kleiderschrank hängt, außer ich selber?!



Ich denke, Mode ist dazu da, seine Gefühle und Gedanken nach außen zu tragen. Dafür da, dass man zeigt, wer man gerade ist - oder wer man vielleicht gerade sein möchte. Mode sollte Spaß machen, man kann sich ausprobieren und sich jeden Tag neu erfinden. Genau das macht mir Spaß! Mir macht es einfach unendlich viel Freude, mit Kleidung herumzuexperimentieren, zu spielen und mich zu verändern. Für mich gäbe es nichts schlimmeres, als jeden Tag gleich auszusehen... - Oder mich einfach nicht zu trauen, mich zu verändern, weil jemand anderem diese andere (optische) Seite von mir nicht gefallen könnte.


Ich bin sehr stolz darauf, dass ich mittlerweile einen Fick auf das gebe, was andere über mich, meine Kleidung und meine Meinung denken. Seid ihr selbst und seid glücklich damit. Und wenn ihr nicht glücklich mit euch seid, spielt solange mit eurer Erscheinung herum, bis ihr es seid. Man sollte niemals das Gefühl haben, jemand anderem etwas Recht machen zu müssen.


Yeah, I've been to Jupiter
And I've fallen through the air
I used to live out on the moon
But now I'm back here down on earth
Why are you here?
Are you listening?
Can you hear what I am saying?
I am not here, I'm not listening
I'm in my head and I'm spinning

Kommentare:

  1. ich mag die hose total :)

    ich würde mich wirklich wahnsinnig über feedback freuen <3
    http://heavenlyunfabulous.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  2. Da bin ich ganz Deiner Meinung. Dein Outfit finde ich klasse :-D

    AntwortenLöschen
  3. Drei Daumen hoch für diese Einstellung ;)

    AntwortenLöschen
  4. Ich glaub wir 2 würden uns prima verstehn ! :D
    Trifft voll meinen Geschmack und vor allem triffst du auch voll meine Meinung!
    Ach und meine Bilder mach ich immer bei uns auf dem Dachboden, so spar ich mir immer das rausgehen :D
    Wunderbares Wochenende wünsch ich dir ♥

    AntwortenLöschen
  5. Wahre Worte! Ein Mensch hat nicht nur eine Seite, wir sind komplex, voller Gegensätze und ständig in Veränderung. Genau das kann man wohl am besten mit Mode ausdrücken.

    LG
    Ela
    Schattenglanz

    AntwortenLöschen
  6. Ich finde es gut und probiere mich auch sehr gerne neu aus! Dieses Schubladendenken nervt mich auch schon lange..
    Danke für dein liebes comment <33

    AntwortenLöschen
  7. Ich experimentiere auch immer wieder aufs Neue mit meinem Stil und lege mich nicht fest. Sehe das ähnlich wie du! Ist doch egal, was andere, hauptsache man kann sich ausdrücken und fühlt sich gut in dem was man trägt ! :)
    Liebe Grüße,
    Kiamisu

    AntwortenLöschen